• Ausbildung
    Ausbildung Der DWWV bildet Trainer der Kategorie A, B und C sowohl im Leistungssport- als auch im Breitensportbereich aus. Darüberhinaus werden in allen Ressorts Schiedsrichter nach den Reglements der IWWF geschult.
  • Wakeboard
    Wakeboard Die Wakeboarder erobern das Wasser: Sie lassen sich von einem Boot oder Lift quer durchs Wasser ziehen, springen meterhoch, drehen und verdrehen sich, stehen kopfüber und landen schließlich weich auf ihre kleinen Brettern - mit einem breiten Lächeln auf ihre Gesichter.
  • Wasserski
    Wasserski Sowohl hinter dem Boot als auch an der Seilbahn wird Wasserski wettkampfmäßig betrieben. Die Disziplinen Slalom, Trickski und Springen sind gleich und unterliegen dem Reglement der IWSF. Außerdem erfolgt eine Kombinationswertung.
  • Breitensport
    Breitensport Wasserski und Wakeboard haben in den letzten Jahren einen wahren Boom erlebt. Besonders duch die vielen Wasserskiseilbahnen können die Sportarten sehr leicht und von jedermann erlernt werden. Wir unterstützen Sie dabei, einen möglichst einfachen Einstieg in die Welt des Wasserski- und Wakeboardfahrens zu finden.
  • barfuss
    barfuss Barfusswasserski ist Wasserski ohne Ski oder ähnliche Geräte, die an die Füße angebracht werden - allein die nackten Füße müssen herhalten! Dafür sind Geschwindigkeiten von über 65 km/h notwendig.
  • Behindertensport
    Behindertensport Wasserski ist auch mit einer Behinderung möglich. So können selbst Rollstuhlfahrer mit speziellen Sitzski die Disziplinen Slalom, Trick und auch Springen durchführen.

Der WSC Luzin- Feldberg e.V. bietet vom 26.08.-01.09.2013 ein offenes Trainingslager für Hobby- und Wettkampfläufer im Wasserski am Boot mit seinem Mitglied Magnus Albrecht an.

Weiterlesen: Offenes Trainingslager in Feldberg Ende August

Alle Jahre wieder..... Wenn das erste August Wochenende vor der Tür steht, heißt es auf nach Asten zum Europacup Stop 3-Event!

asten13 1Das deutsche Team ist dieses Jahr mit 13 Leuten nach Asten gereist. Samstag standen die Vorläufe in allen 3 Disziplinen an. Morgens ging es direkt mit  Slalom, der normalerweise stärksten Disziplin der Deutschen los. Doch leider war an diesem Tag das Glück nicht auf der Seite der deutschen Starter. Simon Hermann und Rene Klein waren die einzigen die sich ein Finalticket holten. Marius Schimanski fuhr in der Altersklasse unter 19 locker mit einer Boje an 12 Meter ins Finale. Im Trick-Vorlauf der offenen Klasse gab es eine super Überraschung! Simon die "Slalom-Keule" ließ die Konkurrenz nach seinen beiden perfekten Trickläufen alt aussehen!

Weiterlesen: 3-Event Europacup Stop - Asten

In Fortsetzung eines Trainingslagers für Kinder und Jugendliche des WSC Luzin Feldberg e.V. vom Beginn des Monats (siehe Bericht weiter unten) folgte nun eine zweite Woche mit dem Bundestrainer Klaus Eckert aus Halle. Die Zeichen standen anfangs gar nicht so gut
für die Durchführung, hatte der Trainer doch einen Trauerfall in der Familie zu beklagen. Umso höher ist es zu bewerten, dass hier alle Vorhaben durchgeführt werden konnten.

Weiterlesen: Zweites Kinder- und Jugendtrainingslager bei bestem Sommerwetter

1012687 547099948661134 112799124 nAm Wochenende fand der erste Stop des Grand Prix of Cable in Kosice/Slovokei statt. Zwei Fahrer des deutschen Kaders, Simon Herrmann und Daniel Zinser machten sich auf die lange Reise in die Slowakei. Beide konnten vor dem Wettkampf Wochenende an der hiesigen Anlage unter perfekten Wetterbindungen einige Trainingsrunden drehen.

Weiterlesen: Grand Prix of the Cable - Kosice

Mit tiefer Betroffenheit geben wir wunschgemäß erst heute das Ableben unseres langjährigen Übungsleiters, verdienstvollem Mitglieds, ehemaligen Vereinsvorsitzenden und Ehrenpräsidenten

Herrn Waldemar "Waldi" Eckert

kurz vor der Vollendung seines 90. Lebensjahres bekannt. "Waldi" hatte massgeblichen Anteil am Erfolg des WSC Hufeisensee- Halle e.V.. Er gehörte zu den Gründungsmitgliedern 1958 und hielt seitdem seinem Verein die Treue. Bei der Etablierung und Entwicklung des Wasserski- Sports in Halle und in der damaligen DDR hat er innovativ mitgewirkt. Seinem Motto "Der Sport hat Vorrang" werden wir stets weiter folgen.

Unsere Gedanken weilen bei den Familienagehörigen. Wir werden ihn stets in dankbarer Erinnerung behalten.

Frank Reinhardt (Präsident)                                      Ulf Langrock (Geschäftsführer)
WSC Hufeisensee- Halle e.V.                                     WSC Hufeisensee- Halle e.V.

Nächste Events

Der DWWV wird gefördert vom: Der DWWV ist Mitglied in folgenden Verbänden: Hauptsponsoren:
 bmi logo  DOSB Ringe Logo Farbe rgb 300dpi  iwwf logo          nada-logo      boesch-logo rixen-logo 
Zurück nach oben