• Ausbildung
    Ausbildung Der DWWV bildet Trainer der Kategorie A, B und C sowohl im Leistungssport- als auch im Breitensportbereich aus. Darüberhinaus werden in allen Ressorts Schiedsrichter nach den Reglements der IWWF geschult.
  • Wakeboard
    Wakeboard Die Wakeboarder erobern das Wasser: Sie lassen sich von einem Boot oder Lift quer durchs Wasser ziehen, springen meterhoch, drehen und verdrehen sich, stehen kopfüber und landen schließlich weich auf ihre kleinen Brettern - mit einem breiten Lächeln auf ihre Gesichter.
  • Wasserski
    Wasserski Sowohl hinter dem Boot als auch an der Seilbahn wird Wasserski wettkampfmäßig betrieben. Die Disziplinen Slalom, Trickski und Springen sind gleich und unterliegen dem Reglement der IWSF. Außerdem erfolgt eine Kombinationswertung.
  • Breitensport
    Breitensport Wasserski und Wakeboard haben in den letzten Jahren einen wahren Boom erlebt. Besonders duch die vielen Wasserskiseilbahnen können die Sportarten sehr leicht und von jedermann erlernt werden. Wir unterstützen Sie dabei, einen möglichst einfachen Einstieg in die Welt des Wasserski- und Wakeboardfahrens zu finden.
  • barfuss
    barfuss Barfusswasserski ist Wasserski ohne Ski oder ähnliche Geräte, die an die Füße angebracht werden - allein die nackten Füße müssen herhalten! Dafür sind Geschwindigkeiten von über 65 km/h notwendig.
  • Behindertensport
    Behindertensport Wasserski ist auch mit einer Behinderung möglich. So können selbst Rollstuhlfahrer mit speziellen Sitzski die Disziplinen Slalom, Trick und auch Springen durchführen.

Logo EM WBo Riga blanik fendrich gaigall

 

 

 

 

Drei Rider des DWWV standen bei der EM in Riga im Semifinale, mit Ariano hat es einer ins große Finale geschafft. Mit einer Superleistung konnte sich Ari durchsetzen und sogar den Drittplatzierten der diesjährigen World Games Guy Firer (ISR) schlagen und zog damit sicher in das Finale der Männer ein.

Etwas Pech hatte Wanley als er kurz vor Ende nach einem sehr guten Lauf doch noch stürzte und so um ganze 1,5 Punkte das Finale verpasste. Das jedoch großes Potenzial in ihm steckt, zeigten seine Läufe bei den Boys. Er konnte sich direkt für das Semifinale qualifizieren und damit ein erstes Ausrufezeichen setzen.  

Als dritter Semifinalist musste Nicolas nach einem Sturz gleich zu Beginn seines Laufes alle Träume vom Finale begraben. Dass auch er sich gegen einige gute Konkurenten im Vorlauf durchsetzte, zeigt seine Möglichkeiten.

Wanley 2 Wanley 1Am Freitag stand mit Superfinal, u.a. mit Ariano, ein Cashwettkampf auf dem Programm. Am Samstag wird der große Finaltag sein.

Logo Verband POL Logo Bremerhaven

 

 

Die GEPO-Slalom-Tour mit Station in Bremerhaven konnte unter nahezu optimalen Verhältnissen mit einer tollen Atmosphäre durchgeführt werden. Nachdem am Samstagvormittag die Wetterverhältnisse "sehr nass" waren, wie für 2017 im ganzen Land partiell üblich, konnte der Wettkampf am Nachmittag und am Sonntag mit 4 Runden Slalom durchgezogen werden. Es wurden einige persönliche Bestleitungen erzielt, über die sich die Teilnehmer natürlich sehr gefreut haben. Allen teilnehmenden Läufern, Offiziellen und dem Team aus Bremerhaven sei hier gedankt.

Die nächste Station des GEPO findet in Saalfeld am 2. und 3. September statt, Trainiert werden kann am Freitag den 1. September, aber auch auf Anfrage an den Tagen zuvor. Anmeldungen unter der mail-Adresse: guenter.kuhnt@ewetel.net

Logo EM WBo Riga  EM Riga EM Riga 1

 

 

 

Mit sieben Sportlern ist der DWWV bei den EM Wakeboard Boot in Riga vertreten. Michel Carstens, Wanley Fendrich, Nikolas Gaigall, Oliver Larking und Timo Ullsberger sind zum ersten Mal bei einem so großen Event dabei, dementsprechend heißt es für sie lernen für die Zukunft. Das Team um Dominik Lindemann und Ariano Blanik als schon erfahrene Rider hat sich die eine oder andere Finalplatzierung zum Ziel gesetzt. Die EM sind ein erster Gradmesser und Ausgangspunkt für die weitere Trainingsarbeit.

Ergebnisse unter http://www.iwwfed-ea.org/boatwake/17EAC001/

Logo EM 35 Gabi Hüller SE Team 35

 

 

 

 

Nach ihren Weltmeistertiteln des letzten Jahres konnte Gabi Hüller auch bei den EM mit drei Titeln ihre Ausnahmestellung unter Beweis stellen. Heiko Hüller mit 2x Gold, Gitte Baumeier und Toralph Schipner mit jeweils einer Goldmedaille heißen die Europameister der Senioren 2017. Die weiteren Madaillengewinner sind Norbert Burger, Claudia Langrock und Mike Broemel. 

14 Teilnehmer des DWWV, 14 Medaillen bei 23 Finalteilnahmen - damit stellte das deutsche Team das stärkste in Europa.

Bei der Erstellung der Ausschreibung zur Deutschen Meisterschaft an der Seilbahn ist uns ein Fehler unterlaufen. Die Email-Adresse zur Anmeldung der Läufer und Teams wurde nun korrigiert. Wir bitten euch an dieser Stelle noch einmal zu prüfen, ob ihr die richtige Email verwendet habt und evtl. die Meldung eurer Läufer zu wiederholen.

Korrigierte Auschreibung Deutsche Meisterschaften Seilbahn 2017

Nächste Events

Keine Termine
Der DWWV wird gefördert vom: Der DWWV ist Mitglied in folgenden Verbänden: Hauptsponsoren:
 bmi logo  DOSB Ringe Logo Farbe rgb 300dpi  iwwf logo          nada-logo      boesch-logo rixen-logo 
Zurück nach oben