• Ausbildung
    Ausbildung Der DWWV bildet Trainer der Kategorie A, B und C sowohl im Leistungssport- als auch im Breitensportbereich aus. Darüberhinaus werden in allen Ressorts Schiedsrichter nach den Reglements der IWWF geschult.
  • Wakeboard
    Wakeboard Die Wakeboarder erobern das Wasser: Sie lassen sich von einem Boot oder Lift quer durchs Wasser ziehen, springen meterhoch, drehen und verdrehen sich, stehen kopfüber und landen schließlich weich auf ihre kleinen Brettern - mit einem breiten Lächeln auf ihre Gesichter.
  • Wasserski
    Wasserski Sowohl hinter dem Boot als auch an der Seilbahn wird Wasserski wettkampfmäßig betrieben. Die Disziplinen Slalom, Trickski und Springen sind gleich und unterliegen dem Reglement der IWSF. Außerdem erfolgt eine Kombinationswertung.
  • Breitensport
    Breitensport Wasserski und Wakeboard haben in den letzten Jahren einen wahren Boom erlebt. Besonders duch die vielen Wasserskiseilbahnen können die Sportarten sehr leicht und von jedermann erlernt werden. Wir unterstützen Sie dabei, einen möglichst einfachen Einstieg in die Welt des Wasserski- und Wakeboardfahrens zu finden.
  • barfuss
    barfuss Barfusswasserski ist Wasserski ohne Ski oder ähnliche Geräte, die an die Füße angebracht werden - allein die nackten Füße müssen herhalten! Dafür sind Geschwindigkeiten von über 65 km/h notwendig.
  • Behindertensport
    Behindertensport Wasserski ist auch mit einer Behinderung möglich. So können selbst Rollstuhlfahrer mit speziellen Sitzski die Disziplinen Slalom, Trick und auch Springen durchführen.

Logo WBo EM 2018 WBo EM 2018 Team WBo EM 2018 SE Girls WBo EM 2018 SE Masters Men

 

 

 

In der letzten Woche fanden im italienischen Rieti östlich von Rom die diesjährigen EM Wakeboard Boot statt. Nach einigen Jahren mit nur ganz wenigen deutschen Teilnehmern, trat diesmal ein 11-köpfiges Team direkt nach den DM in Köln die Reise zu den Titelkämpfen an.

Dieses Team schlug sich mehr als beachtlich. 3 Medaillen bei 4 Finalteilnahmen sind ein sehr gutes Ergebnis. Europameisterin wurde Masters-Lady Sigi Bächler. Silber konnte Ariana Eimer, extra für die DM und EM aus Malaysia eingeflogen, umhängen lassen. Bronze gewann Masters-Men Conny Schrader. Ariano Blanik konnte zum zweiten Male das Finale einer EM erreichen, dort bleib er noch unter seinen Möglichkeiten und wurde Sechster. Mit Platz sieben und damit knapp am Fianle vorbei überraschten Wanley Fendrich und Ben Kassin.

Die weiteren Starter Nikolas Gaigall, Tino Ullsperger, Oliver Larking, Dominik Lindemann und Michel Carstens und das gesamte DWWV-Team erreichten damit den erfolgreichsten Autritt seit vielen Jahren.

WBo EM 2018 Boy Girl WBo EM 2018 Team D WBo EM 2018 JüngstenTeam

Logo BO EM 35 2018  Logo WBo EM 2018Logo BA WM 2018  Logo BO EM U21 2018

 

 

 

Im Juli standen in allen Ressorts Deutschen Meisterschaften auf dem Terminkalender, im Monat August werden die internationalen Wettkämpfe die Herausforderungen für die deutschen Kadersportler des DWWV sein.

Den Anfang machen die Wakeboarder am Boot bei ihrer EM in Rieti (ITA). Es folgen die Wakeboarder am Cable mit ihren EM in Mailand (ITA). Für die Wasserskiläufer am Boot stehen die Jugend- und Junioren-EM in Dnipro (UKR) und in der Nähe von Nizza (FRA) auf dem Programm, für die am Cable die JEM in Weert (NED). Der Jahreshöhepunkt für die Barfußläufer sind die WM auf dem Dream Lake in Ontario (CAN).  Aus deutscher Sicht werden die EM 35+ am Hufeisensee in Halle/S. mit über 100 teilnehmenden Sportlern das größte Event sein.

Im September schließen die WM Wasserski Cable in Dnirpo (UKR) und die EM Wasserski Boot in Ioannina (GRE) die internationalen Meisterschaften ab. 

Logo WWC Mastholte schwarz Aus der Erfahrung der letzten Wettkämpfe möchten wir für ein geordnetes Training sorgen. Statt einer Tafel /Liste machen wir eine Doodle Liste in welche sich jeder ab sofort eintragen kann.

                                               https://doodle.com/poll/trqkeuaifyzmrftb

Die 8 Minuten Zeitblöcke sind entweder: - 2 Passagen Slalom (€ 10,00) - 2 Passagen Trick (€ 10,00) - 2 Sprünge (€ 15,00)

Aus technischen Gründen erscheinen 8 Minuten Blöcke im Doodle. Jeder Block ist eine Disziplin. Die Uhrzeiten sind daher nur Richtwerte. Es kann also zu Verschiebungen kommen.

Gestartet wird immer vom hinteren Startsteg, nicht am Haus. Getankt wird zwischendurch.

Logo BA Lommel IMG-20180716-WA0009 1

 

 

Am 14. und 15.Juli 2018 fand die deutsche Meisterschaft statt. Die Meisterschaft wurde zusammen mit der belgischen Meisterschaft am Barefoot Beach Lommel (Belgien) ausgetragen.

Bei den Junioren gewann Ben Zinn alle vier deutsche Meistertitel mit persönlichen Bestleistungen im Slalom, Trick und Springen. In der offenen Klasse gewann Steffi Kirsch den Titel im Slalom, Springen und der Gesamtwertung. Im Tricks konnte sich Svenja Hempelmann durchsetzen. Bei den Herren waren der Titel in den einzelnen Disziplinen hart umkämpft. Im Slalom konnte sich der amtierende Europameister Lukas Heiss durchsetzen. Im Tricks gewann Christian Kurz, der auch die Gesamtwertung für sich entschied, und im Springen wurde Kenneth Eissler Erster.

Bei über 30°C und Sandstrand kam bei den Läufern und Zuschauern Urlaubsfeeling auf. Abends bot sich dann bei einem Drink von der Strandbar die Gelegenheit gemütlich mit den internationalen Freunden zusammenzusitzen und den Tag ausklingen zu lassen. Über 30 Starter aus den Niederlanden, Belgien und Deutschland waren begeistert von dem Event und der schönen Atmosphäre. Ein Dank an die Organisatoren und dem belgischen Verband für die Ausrichtung der Meisterschaft.

Logo BA Wallsee SE Ben JEM BA Wallsee SE Ben Kenneth JEM BA Wallsee

 

 

Ben Zinn gewinnt Bronzemedaille in der Gesamtwertung bei der Junioreneuropameisterschaft

Am 7.und 8.Juli 2018 fand in Wallsee (AUT) die Junioreneuropameisterschaft im Barfuß-Wasserski statt. Leider hatte sich im Vorfeld der deutsche Hoffnungsträger auf eine Medaille Pablo Adolph an der Schulter verletzt und konnte bei der Meisterschaft nicht starten. Deshalb war der 12-jährige Ben Zinn der einzige deutsche Starter bei den Titelkämpfen. Er wurde während des Wettkampfes durch zahlreiche anwesende Kadersportler (wie den ehemaligen Juniorenweltmeister im Springen Kenneth Eissler und dem amtierenden Slalomeuropameister Lukas Heiss) unterstützt.

Bereits im Vorlauf am Samstag konnte Ben seine starken Trainingsleistungen bestätigen und sich in allen Disziplinen für die Finalläufe qualifizieren. Am Finaltag am Sonntag musste sich Ben in den Einzeldisziplinen trotz persönlichen Bestleistungen jeweils mit einem guten 4.Platz begnügen. Jedoch gelang ihm in der Gesamtwertung der Sprung aufs Treppchen. Hier konnte er seine erste Bronzemedaille gewinnen. Souveräner Europameister in der Gesamtwertung wurde der Italiener Andrea Emma, der ebenfalls den Titel im Slalom und Tricks gewann. Im Springen holte sich Ian Van Reeth aus Belgien seinen ersten Europameistertitel. Bei den Mädels konnte sich die Belgierin Celine Vrancx im Slalom und der Gesamtwertung vor Matilde Gasparini (ITA) – Siegerin im Trick – durchsetzen.

Ein besonderer Dank gab es vom Veranstalter für die deutschen Läufer, die entscheidend zum Erfolg der Veranstaltungen beigetragen haben. Sie halfen beim Aufbau des Sprungkurses, Unterstützung bei der Homologation, Scoring, Filmen im Boot, Kommentation, etc…

Nächste Events


Seilbahn: WM open / Dnipro (UKR)
Do Sep 20 - So Sep 23

Boot: Einheits-Springen / Feldberg
Sa Okt 06 - So Okt 07

Int. Competition Tel-Aviv
Fr Okt 26 - Fr Okt 26
Der DWWV wird gefördert vom: Der DWWV ist Mitglied in folgenden Verbänden: Hauptsponsoren:
 bmi logo  DOSB Ringe Logo Farbe rgb 300dpi  iwwf logo          nada-logo      boesch-logo rixen-logo 
Zurück nach oben