Wakeboard News

b_200_150_16777215_00_images_stories_alfseejump2012.jpgSamstag, 18.08.2012, 22:40 Uhr. Das Thermometer zeigt immer noch 24 ° C, die Nacht ist sternenklar, die Wasserskiseilbahn am Dubbelausee ist in farbiges Licht getaucht, viele 100 Zuschauer säumen das Gelände. In diesem Moment geht der Riester Maurice Jaschke auf das Wasser, um seinen Siegeslauf im High-Jump-Contest anzutreten. Ganz entspannt überspringt er den 3,50 m hohen Wasserstrahl, den die Feuerwehr Rieste über den See „schießt“. Rund 20 Sportler des Alfsee Jump 2012 haben an dem High-Jump-Contest im Rahmen des Internationalen Wakeboardwettkampfes am Alfsee teilgenommen.

Bereits am Freitag Abend wurde der höchst-dotierte Deutsche Wakeboardwettkamf durch den Präsidenten des Internationalen Wasserski&Wakeboardverbandes Kuno Ritschard (Schweiz) eröffnet. In seiner Eröffnungsrede berichtete Ritschard vom aktuellen Stand der Vision Olympia, denn Wakeboarden steht auf der Bewerberliste für die Olympischen Spiele 2020. Die Entscheidung des IOC, ob Wakeboard eine olympische Disziplin wird, wird im Herbst 2013 fallen. Cheforganisator Adolf Marx (Vorsitzender ADW und Präsident des WWNB) konnte viele Aspiranten für die kommende EM bzw. WM am Alfsee begrüßen und wünschte den Sportlern faire Wettkämpfe.

Samstag Vormittag begannen dann die Vorläufe in den Kategorien Juniors, Open Class und Masters. In spannenden Läufen (jeder Starter hatte zwei Runden) eines hochdotierten internationalen Starterfelds schenkten sich die Sportler nichts, so fielen die Entscheidungen teilweise äußerst knapp. Am Sonntag in den Finalläufen konnten die zahlreichen Zuschauer wiederum hohe Sprünge, tolle Salti und Schrauben- hochklassige Akrobatik auf dem Wasser erleben. Dabei waren Sprünge von 6 m Höhe und 10 m Weite keine Seltenheit. Erfreulich aus WSC-Sicht war die Qualifikation von Patrizia Buba, Johanna Liening-Ewert, Andre Botta, Leroy Ney und Miles Töller für die Finalläufe.

Bei den Junior Ladies konnte sich Johanna Liening-Ewert den 5. Platz erfahren. Eine hervorragende Leistung der talentierten jungen Sportlerin, die erst im vergangenen Jahr ins Wettkampfgeschehen eingegriffen hat, sich aber leider bei ihrem letzten Run verletzte und somit das Treppchen verpasste. Winner der Junior Ladys ist Julia Rick.

Bei den Junior Men schenkten sich die Finalteilnehmer nichts. Leroy Ney und Andre Botta hatten Pech im zweiten Run, durch Stürze landeten sie auf den Plätzen 5 und 6. Lokalmatador Miles Töller hatte einen hervorragenden ersten Run, stürzte aber leider am Ende des zweiten Runs. Die Silbermedaille war ein gerechter Lohn für ein spannendes Wettkampffinale für Miles Töller. Gold ging an Nico Kasper.

Im Anschluss gingen die Open Ladys an den Start. Patrizia Buba, 2. Vorsitzende des WSC, war als einzige Aspirantin des Clubs mit im Rennen. Leider war auch sie verletzungsbedingt nicht auf der Höhe und musste sich mit dem 5. Platz begnügen. Diese Kategorie hat Sophia Marie Reimers für sich entscheiden können.

Bei den Open Men dominierte letztlich Frédéric von Osten das Feld. Gefolgt von Dominic Gührs und Tom Richter. Genauso wie bei den Open Boys schenkten sich die Titelaspiranten nichts und lieferten sich einen spannenden Lauf.

Abgerundet haben die Mitglieder des heimischen WSC Alfsee/Rieste e.V. den Alfsee Jump, mit einer super Wasserskishow, die ihres gleichen suchte. Ein fantastisches Wochenende mit fantastischen Ergebnissen bei fantastischen Wetterbedingungen. Alle Ergebnisse des Wochenendes finden Sie unter www.cablewakeboard.net.

Ein kurzer TV-Bericht ist hier zu sehen (ab Min. 7:07) http://bcove.me/b5m8k3z8

Markus Hörnschemeyer

Der DWWV wird gefördert vom: Der DWWV ist Mitglied in folgenden Verbänden: Hauptsponsoren:
 bmi logo  DOSB Ringe Logo Farbe rgb 300dpi  iwwf logo          nada-logo      boesch-logo rixen-logo 
Zurück nach oben