Wakeboard News

 Milano Logo Milano Team  Milano SE Junior Men  Milano SE Girls

 

 

 

     Ein großes Team vertrat den DWWV beim diesjährigen Saisonhöhepunkt im heißen Mailand. Die Konkurrenz war ebenfalls so stark wie selten zuvor. So mussten vorallem die Jungs durch viele Vorläufe.

Mit drei Medaillen kann sich die Bilanz durchaus sehen lassen. Philipp Koch bei den Junior Men muste sich nur dem Italiener de Tollis geschlagen geben und belegte Platz 2. Die größte Überraschung war jedoch Joelina Thorman. Seit zwei Jahren erst auf dem Board und nun bei Ihren ersten EM hervorragende Dritte. Weiter Fianlplatzierungen erreichten Marlee Olesch (5.-Wakeskate), Marie Grüneberg (5.-Wakeboard) und Florian Weiherer (4.-Wakeskate) jeweils bei den Juniors. Leiuder kam kein Boy U15 ins Finale. Bei den Master Ladies kam Nadine Härtinger ebenfalls ins Fianle und wurde dort Sechste.

Diese Gesamtmannschaftsleistung reichte zu einem dritten Platz in der Teamwertung. 

WorldCup Poster WC 18 Rick WC 18 Blanik WC 18 Gührs WC 18 Töller 

 

 

 

 

Die Saison der Wakeboarder am Cable hat noch garnicht angefangen, da stand mit dem World Cup in Jordanien schon der erste Höhepunkt des Jahres auf dem Programm. Das Event wurde zwar sehr kurzfristig aber dafür top organisiert. Es fanden 22 Frauen und 35 Männer auf Einladung des IWWF den Weg in die Wüste. Für den DWWV waren Julia Rick, Dominik Gührs und Ariano Blanik sowie Miles Töller (über Vorqualifikation) am Start.

Das deutsche Team unterstrich mit zwei Gold- und einer Silbermedaille sowie einem 6.Platz seine absolute Vormachtstellung. Julia wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und siegte vor Angus (AUS) und Dauerkonkurrentin Sapulette (NED).

Bei den Herren war es spannend wie selten. Nach dem ersten run war Dominik auf Platz 1, Miles auf 3 und Ariano auf 6 notiert. Im zweiten run wurde die Reihenfolge jedoch komplett durcheinander gebracht. Ariano musste als erster der Deutschen antreten und brachte den run seines Lebens auf das Brett. Mit hervorragenden 89,33 Punkten setze er sich an die Spitze. Selbst Vizeweltmeister Dominik konnte sich nicht mehr steigern. Miles fiel auf den sechsten Platz zurück.

Eine hervorragende Ausgangsposition für die anstehenden EM und WM in diesem Jahr. 

Alle Ergebnisse auf: http://myzone.cablewakeboard.net/en/116/?sub=6&comp=1637

Logo El Gouna.png EM El Gouna Julia EM El Gouna Ariano 1  

 

 

 

 

Nachdem die Junioren ihre Titelkämpfe beendet hatten, fuhren die Teilnehmer der open-Kategorien um die Medaillen. Zu den Favoriten gehörten auch in diesem Jahr wieder die deutschen Fahrer. Mit den beiden EM-Titeln bei den Damen und Herren krönten Julia Rick und Ariano Blanik sich und das Gesamtergebnis des DWWV. Julia konnte mit einer souveränen Leistung ihrer fünften EM- Sieg in Folge feiern und erwies sich damit auch in 2017 als fast unschlagbar.

Bei den Männern nutzten die jüngeren Fahrer durch das Fehlen der Israelis die Gunst der Stunde. Drei Starter im Finale, Ariano auf Platz 1, Flo Weiherer nach seinem Titelgewinn bei U19 auch hier mit Bronze dekoriert und Miles Töller auf Platz 8. Dazu kamen ein 8. Platz durch Ole Jacobs bei den Wakeskatern und die Silbermedaille für Kevin Lindner in der seated-Kategorie.

Mit einem Spitzenmannschaftsergebnis fand eine lange Saison der Wakeboarder ihren Abschluß

Kevin Philipp Ole

Max Milde Marie SE Juniors El Gouna

 

 

 

 

Mit 3 Medaillen waren die Titelkämpfe der Jugend und Junioren sehr erfolgreich. Den Anfang machte Max Milde mit dem Sieg bei den Jungs, diesen Erfolg erweiterte Paul Schacht mit Platz 4 bei seiner ersten großen Meisterschaft. Mit Platz 3 in ihrem ersten Juniorinnen-Jahr überraschte Marie Grüneberg. Diese tollen Ergebnisse komplettierten Florian Weiherer und Philipp Koch mit ihrem Doppelsieg bei den Junioren. Im Nachwuchsbereich ist Deutschland damit in Europa TOP.

Im Teamwettbewerb, bestehend aus dem Nachwuchs und den Masters bzw. Veteranen, belegte das deutsche Team hinter Frankreich einen hervorragenden Silberplatz.

Am Rande der EM wurde Julia Rick als Sportlerin des Jahres des Weltverbandes IWWF sportartübergreifend (Barfuß, Wasserski, Wakeboard) ausgezeichnet - Herzlichen Glückwunsch.  

SE Team El Gouna 1 Julia Rider of the year

Logo El Gouna.png  Mannschaft El Gouna

 

 

 

Der letzte Wettkampf des Jahres für Sportler des DWWV sind die EM Wakeboard Cable im ägyptischen El Gouna. In Mitteleuropa steht der Winter vor der Tür, da nutzen die Wakeboarder die warmen Temperaturen für ihren Jahreshöhepunkt.

Die deutschen Wakeboarder am Cable haben sich schon im Vorfeld mitr einem einwöchigen Trainingslager vor Ort Ende Oktober auf die Wettkämpfe vorbreitet und starten demnach sehr gut eingestellt.

Die Mannschaft um die Titelverteidigerin Julia Rick möchte auch in diesem Jahr ihre führende Stellung behaupten.Frankreich, Italien und Großbritannien werden die größten Konkurenten sein. Der DWWV kann bis auf die verletzte Vanessa Weinhauer auf viele Medaillengewinner des letzten Jahres zählen.

Logo WC Shanghai Julia Dominik 2

 

 

 

 

Beim WC der Cable-Disziplinen Wasserski-Jump und Wakeboard war der DWWV mit 8 Sportlern vertreten. Der Einladung des IWWF folgten Jana Meier, Robin Senge und Daniel Maltzahn sowie Vanessa Weinhauer, Julia Rick, Ariano Blanik, Miles Töller und Dominik Gührs.

Für die die Wasserski-Springer war es ein letztes Aufeinandertreffen zum Saisonausklang, für die Wakeboarder die Standortbestimmung vor den anstehenden EM in Ägypten Ende November. Das deutsche Team konnte mit zwei Medaillen und weiteren Top-Platzierungen überzeugen. Julia wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und siegte vor Dauerkonkurrentin Meijer (NED). Vanessa wurde sehr gute Vierte. Bei den Herren konnte sich Vizeweltmeister Dominik nochmals gegen die jungen Wakeboarder behaupten und wurde Dritter. Ebenfalls im Finale dabei Ariano (7.) und Miles (8.) Robin konnte mit einem tollen 4.Platz seine sehr gute Leistung der EM (Bronze) bestätigen, Jana (5.) und Daniel (8.) überzeugten ebenfalls.

Alle Ergebnisse auf http://myzone.cablewakeboard.net/en/116/?sub=6&comp=1537 und http://www.iwwfed-ea.org/cableski/17IWWFC01/

Ariano Vanessa Miles

Logo RossauDie Deutschen Meisterschaften Wakeskate finden am 21. und 22.07.2017 am Inselsee in Rossau statt. 

Alle Informationen sind zu finden in der Ausschreibung DM Wakeskate. Meldungen und Anfragen an Martina Blanik unter martina.blanik@gmx.de!

Logo wasserskipark Pfullendorf Die Deutschen Meisterschaften Wakeboard Cable haben einen neuen Ausrichter gefunden. Der Wasserskipark Pfullendorf in Baden-Württemberg hat sich bereit erklärt, die DM vom 17. - 19. August durchzuführen.

Die Anmeldung zur Cable Wakeboard DM 2017  erfolgt wie immer unter www.cablewakeboard.net  hier findet man auch die Ausschreibung zum Wettkampf (PDF Dokument)  Weitere Infos Zur Wasserskianlage Pullendorf gibt es unter www.wasserskipark-pfullendorf.de.

Logo Sportausweis ohne Leider muss die DM Wakeboard Cable vom 29.06.17 -01.07.17 in Salzgitter kurzfristig abgesagt werden. Seitdem arbeiten wir mit Hochdruck an einer Lösung.

Wenn eine neuer Austragungsort und Termin feststeht erfolgt Mitteilung auf www.dwwv.de.

Das Ressort Wakeboard Cable bittet die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

Logo WM WB MEX 2016 SE open Ladies Rick 

 

 

Nachdem die Junioren ihre Titelkämpfe beendet hatten, rückten die open Kategorien in den Mittelpunkt. Hier konnte Julia Rick ihr großes Ziel erreichen. Sie wurde Weltmeisterin des internationalen Verbandes IWWF. Als amtierende Europameisterin wurde Sie ganz klar Ihrer Favoritenrolle mit perfekten Runs gerecht. Bei jedem ihrer Läufe überzeugte sie mit höchster Qualität. So war sie im Vorlauf und Halbfinale schon die Beste, im Finale ließ sie auch der fast 10 Jahre jüngeren Französin Godet, der Silbermedaliengewinnerin und Vanessa Weinhauer (Bronzemedallie) keine Chance. Stolz ließ sie sich die Goldmedaille umhängen. Julia hat mit diesem Triumpf nun alles erreicht und jeden großen Titel gewonnen. Julia Rick wurde auf der Weltmeisterschaft in Morelos/Mexiko zusätzlich nochmals im feierlichen Rahmen für den besonderen Titel " Athlet of  the year 2015 " des IWWF über alle Kategorien geehrt. Sie hat diese besondere Auszeichnung bereits zum zweiten mal erhalten.

Dem in nichts nachstehen wollten die Männer, obwohl die Konkurrenz ungleich höher ist. Bis ins Finale schafften es die drei Deutschen Dominik Gührs, Ariano Blanik und Miles Töller. Sie konnten sich aus dem Feld der 29 Starter durchsetzen. Es war ein harter und packender Kampf in dem der Titelverteidiger Lior Sofer (Israel)  die die Nase vorne behalten sollte. Mit vier Punkten vor Domenik konnte er sich durchsetzen und nimmt den Titel des Weltmeisters 2016 mit in seine Heimat. Wie eng die Weltspitze zusammen gerückt ist, zeigt der Abstand zwischen Platz 2 und 3. Mit nicht mal einem Punkt hatte Dominik Gührs das glücklichere Ende als Silbermedalliengewinner für sich. Diesmal hatten die anderen Finalteilnehmer nichts mit der Medaillenvergabe zu tun. Ariano Blanik wurde hervorragender Vierter hinter dem Europameister Guy Firer (Israel) der sich die Bronzemedallie sicherte, Miles belegte einen sehr guten 6.Platz.

Mit einem Spitzenmannschaftsergebnis fand eine lange Saison der Wakeboarder ihren Abschluß.

Seite 1 von 15

Der DWWV wird gefördert vom: Der DWWV ist Mitglied in folgenden Verbänden: Hauptsponsoren:
 bmi logo  DOSB Ringe Logo Farbe rgb 300dpi  iwwf logo          nada-logo      boesch-logo rixen-logo 
Zurück nach oben