logo epl 1 SE epl eat play and love1 17 eat play and love 17

 

 

Wakeboarden und Köln gehören einfach zusammen. Nicht nur ist Köln die Wahlheimat einiger Größen der Wakeboardindustrie, sondern Dank des Wake The Line im Stadionbad auch einmal pro Jahr das internationale Mekka der besten Wakeboarder. PLAY, der sportliche Teil des EAT PLAY LOVE knüpft genau hier an und so avancieren die deutschen Meisterschaften im Wakeboarden zu einem Wakeboard-Event am Boot, das seinesgleichen sucht. Perfekte Bedingungen, die Nähe zur Stadt, sowie die wunderschöne Kulisse des Fühlinger Sees und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm machen die Regattastrecke einzigartig für Zuschauer und Sportler. Die Athleten treten an in den Kategorien: Boys, Junior Men, Masters, Open Ladys und Open Men. Das Besondere beim Eat Play Love: Die Königsklasse Open Men ist „offen“ und mit einem Preisgeld dotiert. Hier starten neben den besten deutschen Wakeboardern auch internationale Top-Athleten. Fast 20.000 begeistere Zuschauer ließen die gesamte Veranstaltung über 3 Tage zu einem Höhepunkt im Wettkampfkalender des DWWV werden. Auch auf dem Wasser zeigten alle Sportler vor dieser Kulisse tolle runs und Tricks. Deutsche Meister wurden Wenley Fendrich (Boys), Sigi Bächler (Woman), Tino Ullsperger (Junioren), Micheal Schuster (Masters) und Ariano Blanik (Men). Alle Ergebnisse unter Results DM 2017.

Logo EM WBo Riga blanik fendrich gaigall

 

 

 

 

Drei Rider des DWWV standen bei der EM in Riga im Semifinale, mit Ariano hat es einer ins große Finale geschafft. Mit einer Superleistung konnte sich Ari durchsetzen und sogar den Drittplatzierten der diesjährigen World Games Guy Firer (ISR) schlagen und zog damit sicher in das Finale der Männer ein.

Etwas Pech hatte Wanley als er kurz vor Ende nach einem sehr guten Lauf doch noch stürzte und so um ganze 1,5 Punkte das Finale verpasste. Das jedoch großes Potenzial in ihm steckt, zeigten seine Läufe bei den Boys. Er konnte sich direkt für das Semifinale qualifizieren und damit ein erstes Ausrufezeichen setzen.  

Als dritter Semifinalist musste Nicolas nach einem Sturz gleich zu Beginn seines Laufes alle Träume vom Finale begraben. Dass auch er sich gegen einige gute Konkurenten im Vorlauf durchsetzte, zeigt seine Möglichkeiten.

Wanley 2 Wanley 1Am Freitag stand mit Superfinal, u.a. mit Ariano, ein Cashwettkampf auf dem Programm. Am Samstag wird der große Finaltag sein.

Logo EM WBo Riga  EM Riga EM Riga 1

 

 

 

Mit sieben Sportlern ist der DWWV bei den EM Wakeboard Boot in Riga vertreten. Michel Carstens, Wanley Fendrich, Nikolas Gaigall, Oliver Larking und Timo Ullsberger sind zum ersten Mal bei einem so großen Event dabei, dementsprechend heißt es für sie lernen für die Zukunft. Das Team um Dominik Lindemann und Ariano Blanik als schon erfahrene Rider hat sich die eine oder andere Finalplatzierung zum Ziel gesetzt. Die EM sind ein erster Gradmesser und Ausgangspunkt für die weitere Trainingsarbeit.

Ergebnisse unter http://www.iwwfed-ea.org/boatwake/17EAC001/

LowlandsDrei unserer DWWV-Kaderfahrer trafen sich spontan bei den Lowlands, einer WakeboardTour durch BeNeLux, in Luxemburg. Zwei Finalteilnahmen und ein fettes Lob von den Judges können sich als Ergebnis mehr als sehen lassen. Da die DM erst nach den EM statfinden werden, war dies ein erster Test der neuen runs unter Wettkampfbedingungen.

TN Camp PotsdamDie EM Mitte August in Riga wirft ihre Schatten voraus. Hauptinhalt des zweiten Trainingscamps der Wakeboarder am Boot in Potsdam war die Festlegung der Läufe in Absprache mit Dominik Lindemann und deren praktische Umsetzung. Jeder Teamfahrer konnte erfolgreich an seinen runs arbeiten und wichtige Hinweise für die verbleibenden Trainingstage mitnehmen.

Im Rahmen des Camps wurde der Sponsor TANTRUM (https://tantrum-energy.com/) vorgestellt und jeder Sportler konnte seine Kaderjacke entgegennehmen.

Camp Maas 2 Camp Maas 4 Camp Maas 3

 

 

 

 

Das erste Kadercamp Wakeboard Boot war ein voller Erfolg: fast das komplette Team konnte bei Alex Neuwirth an der Maas in familiärer Atmosphäre trainieren. Neben sportlichen Erfolgen stand auch ein besseres Kennenlernen und die Teamgeistbildung im Vordergrund. Alle Kader konnten viel an neuen Tricks probieren, von den anderen lernen und so einiges an Erfahrung für die nächsten Trainingswochen mitnehmen.

Das nächste Camp ist schon in der Planung und wird in Potsdam stattfinden.

EM Coleraine 1 Team GER Eröffnung ColeraineWind, Regen und Kälte – das Wetter in Nordirland zeigte sich nicht von seiner besten Seite. Und das war nicht das einzige Handicap für die deutschen Fahrer. Das Gepäck mit dem Board kam leider nicht in Belfast an. Also ein Board ausleihen und ohne Anzug zum ersten Training aufs Wasser. Zum zweiten Training standen die eigenen Sachen dann wieder zur Verfügung.

 

Der DWWV nahm erst wieder zum zweiten Mal nach längerer Abwesenheit an den europäischen Titelwettkämpfen teil. Für Philipp Schramm, Ariano Blanik und Ben Kassin hieß das lernen vom sehr hohen Niveau und kämpfen um jede einzelne Runde. Für die beiden open-Starter Philipp und Ari war leider im ¼-Finale Endstation. Bei etwas mehr Risiko wäre jedoch mehr möglich gewesen. Ben schaffte es bis ins ½-Finale, hatte dort nach zwei Stürzen jedoch keine Chance aufs Finale.

Nächstes Jahr stehen neben der EM auch wieder WM an. Um dort jeweils bestehen zu können, muss noch viel an Schwierigkeit und Qualität gearbeitet werden.

P1080933 P1080969 P1080988 P1090007

Vom 15.07.-17.07.2016 fand in Köln die Deutsche Meisterschaft im Wakeboard Boot statt. Unter dem Motto EAT PLAY LOVE trafen sich die besten deutschen Fahrer mit ein paar Gästen am Fühlinger See. Es ist schon einige Jahre, dass die letzte DM Wakeboard am Fühlinger See stattfand. Umso mehr freuten sich die Rider auf diese Location. Die Infrastruktur ist nahezu perfekt, Tribünen für die Zuschauer, glattes Wasser, Wettkampfbüro und eine große Fläche für Sideevents. Unter dem Motto EAT PLAY LOVE wurden mehrere Highlights zu einem Event gebündelt. Der Plan auf diese Art und Weise ein großes Puplikum zu einem Wakeboard-Wettkampf zu locken ging voll auf. Die angehängte Gourmet-Meile in Verbindung mit der super chilligen elektronischen Musik zog die sehr viele Zuschauer an.

Obwohl die Sonne sich an diesem Wochenende nur sporadisch zeigte, sah man überall in lachende Gesichter. So konnte man das Zugboot von Mariusboats, eine Malibu 22 MXZ, als wahres Monster bezeichnen. Selten war man sich im Fahrerlager so einig, dass die Welle einer DM mehr als würdig war. Die Ergebnisse fielen dementsprechend knapp aus. Und einige Fahrer, die sich nach ihren Läufen auf dem Podest sahen, wurden enttäuscht. Keine einfache Aufgabe für die sportliche Leitung, die von Siggi Pranke und Marion Larking zusammen mit den Judges in professioneller Art und Weise durchgeführt wurde. Am Ende gab es einige Überraschungen in den Ergebnis-Listen. 

Gratulieren können wir den Deutschen Meistern Nikolas Gaigall (Boys), Ben Kassin (Juniors), Felix Fester (Masters), Sigi Bächler (Ladies) und Ariano Blanik (Open Men). Alle Ergebnisse und weiter Eindrücke der DM findet ihr auf: http://mag71.de/DM-Wakeboard-2016-769,201.html

Bild DM 2Vom 15.07. bis 17.07.2016 finden die Deutschen Meisterschaften Wakeboard Boot in Köln auf dem Fühlinger See statt.

Alle Informationen sind zu finden in der Ausschreibung Ausschreibung DM WB BOOT und unter http://eatplaylove.de/infos-wakeboarder/.

Meldungen und Anfragen an den Ausrichter Alex Neuwirth, info@eatplaylove.de!

 Flagge       OrlandoTeamTrevor 1

 

 

 

 

Die erste Woche unseres Orlando Spring Camps ist vorbei und wir haben schon viel umsetzen können. Fünf der besten Cable-Rider und einer der besten deutschen Bootsfahrer sind zusammen ins Trainingslager gefahren, um sich auf die EM 2016 vorzubereiten. Es ist auf der einen Seite ein Pilotprojekt, um zu sehen, mit welchem Aufwand die Top Cable Fahrer ihre Skills am Boot umsetzen können, zum anderen soll es uns ermöglichen, bei der EM so gut zu platzieren, dass deutsche Fahrer zu den World Games 2017 eingeladen werden.

Nach den ersten Sets und einem Tag Cabletraining begann am Mittwoch das gezielte Training und Coaching hinterm Boot. Julia Rick trainiert mit Mike Ferraro am Lake Ronix, Sophia Reimers, Miles Töller, Ari Blanik und Philipp Schramm sind auf dem Lake Minnehaha unter Anleitung von ProRider Trevor Hansen gefahren. Die Bedingungen waren sensationell, wir hatten eine sehr windstille Woche und die Shore Line des Sees ist außerordentlich gut geeignet für lange Trainingssets. Die Ergebnisse können sich sehen lassen. Ari hat einen TS 720 vorgelegt und Philipp Schramm mit einem off Axis 720 gekontert.. Miles, der das erste Mal Coaching fürs Boot bekommt wird immer sicherer, landet HS 540s BS 3er. Auch für Sophia ist das Boot fahren neu, aber die Cable Erfahrung hilft ihr, sichere Inverts, wie rolls to revert und scarecrows zu landen und den ersten BS180 wake to wake. Indy Tantrum to Blind, Pete Rose und KGB sind bei einigen schon im Programm. Aris Crow 5 rundet die erste Woche ab. Alle sind sich einig, dass regelmäßiges Bootstraining wichtig ist und die vorhandenen Cable Tricks dadurch greifbarer werden.

Alle starten motiviert in die zweite Woche mit ProRider Austin Hair, der dank seiner jahrelangen aktiven Cable Competition Zeit viel nützlichen Input für unsere Athleten hat.

IMG 20160418 121739 1          IMG 20160418 122025 1          IMG 20160418 122733 1 

Plakat Team GermanyPerfektes Wetter und sehr gute Rahmenbedingungen luden über 100 Sportler zu den E&A Meisterschaften am niederländischen Nederrijn ein. Der DWWV war nach einiger Zeit der Nichtteilnahme mit einer kleinen Mannschaft dabei. Ben Kassin, Oliver Larkin (beide Jun.), Phillip Schramm (open) und Dominik Lindemann (Masters) vom WakeClub Deutschland aus Potsdam vertraten die deutschen Farben. Für alle war es seit langen ein internationaler Höhepunkt, daher stand für sie das Erleben und Lernen im Vordergrund. Dies auch im Hinblick auf die WoldGames 2017. Ins Finale kam leider keiner unserer Sportler, wobei mit etwas Losglück in der Einteilung der Vorläufe sicher etwas mehr drin gewesen wäre. Von den Schwierigkeiten sind die Deutschen mit dabei, nur der eine oder andere Sturz und ganz knappe Punktentscheidungen verhinderten eine Platzierung unter den besten sechs Wakeboardern Europas.

Bild 1 Eröffnung

Die Ergebnisse sind zu finden unter http://www.iwwfed-ea.org/boatwake/15EAC001/

Logo WWKöris Logo Camp David Resort

Vom 10. bis zum 12. Juli findet die Deutsche Meisterschaft 2015 Wakeboard Boot am ALL- on SEA Camp & Sport Resort in 04519 Rackwitz / OT Podelwitz statt. Ausrichter ist der Wasserski und Wakeboard Köris e.V. Im Vorfeld findet ein Camp statt.

Alle weiteren Infos rund um die Meisterschaften bekommt ihr über die Homepage www.dm-wakeboard-boot.de

Weiter Unterlagen sind Ausschreibung DM Wakaboard Boot , die Anmeldung DM und die Anmeldung Camp

Der DWWV wird gefördert vom: Der DWWV ist Mitglied in folgenden Verbänden: Hauptsponsoren:
 bmi logo  DOSB Ringe Logo Farbe rgb 300dpi  iwwf logo          nada-logo      boesch-logo rixen-logo 
Zurück nach oben